Strafrecht

RA Jochen Bulowski

RA Dr. Heiko Lüpkes

Mit dem Strafrecht versucht der Staat, bestimmte Verhaltensweisen zu unterbinden. Dabei reicht die Palette von Bagatellen wie Beleidigungen über Eigentums- und Vermögensdelikte wie Diebstahl und Betrug bis hin zu Tötungsdelikten.

Wir beraten und vertreten Sie als Verteidiger in allen Bereichen des Strafrechts.

Die Erfahrung lehrt, dass es günstig ist, sich als Betroffener eines Strafverfahrens so früh wie möglich an einen Rechtsanwalt zu wenden.

Wir empfehlen Ihnen, sich an uns zu wenden, sobald Sie davon erfahren, dass die Polizei oder die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet hat.

Sie erfahren dies in der Regel, wenn die Polizei Ihnen eine Vorladung schickt und Sie auffordert, zu einem bestimmten Termin bei der Polizei zu erscheinen, damit Sie dort als Beschuldigter vernommen werden können. Auch kann es sein, dass die Polizei Sie auffordert, sich innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Kommunikation mit den Behörden

Bevor Sie zur Polizei gehen oder sich schriftlich einlassen, sollten Sie uns aufsuchen. Wir werden die gesamte Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden - der Polizei, der Staatsanwaltschaft und den Gerichten - übernehmen.

Warum? Sie als Betroffener oder Angehöriger sind in der Regel emotional mehr oder weniger stark in die Geschehnisse eingebunden. Wir als Rechtsanwälte können für Sie die nötige Distanz schaffen, die sie zu den Behörden brauchen. Leider gestaltet sich nicht jede Begegnung mit der Obrigkeit angenehm.

Außerdem helfen wir Ihnen mit unserer Erfahrung. Wir haben täglich Kontakt zu vielen Strafverfolgungsbehören und können Ihnen deshalb helfen zu entscheiden, welche Ihrer Informationen und Daten an die Behörden gehen sollten - und welche nicht.

Akteneinsicht

Darüber hinaus werden wir für Sie Einsicht in die Ermittlungsakte nehmen.

Warum? Ohne Kenntnis des Akteninhalts sind Sie gegenüber den Strafverfolgungsbehörden in einem entscheidenden strategischen Nachteil: Die Behörden wissen alles - Sie wissen nichts.

Alle relevanten Umstände, alle Zeugen und andere Beweismittel stehen, wenn sie vor Gericht Bedeutung haben sollen, in den Akten der Polizei und der Staatsanwaltschaft.

Die Einsicht in die vollständigen Akten der Behörden und deren Auswertung ist unsere Aufgabe. Wir bringen Sie so auf den Kenntnisstand, den auch Polizei und Staatsanwaltschaft haben.

Es wird Ernst!

Wenn die Polizei unerwartet bei Ihnen vor der Tür steht, um Ihre Wohnung oder Ihre Geschäftsräume zu durchsuchen oder gar um Sie festzunehmen, sollten Sie uns sofort anrufen!

Nützliche Hinweise, wie sie sich verhalten sollten, finden Sie mit unseren Informationen.

Selbstverständlich können wir Ihnen auch in allen anderen Phasen des Strafverfahrens helfen: dem Hauptverfahren vor Gericht, den Rechtsmittelverfahren, dem Strafvollstreckungsverfahren und in Fragen des Strafvollzuges.

Bitte rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Sozialrecht

RA Dr. Heiko Lüpkes

Ansprüche auf Sozialleistungen und sonstige Streitigkeiten mit Renten- und Krankenkassen, mit dem Versorgungsamt sowie mit der Arge II gehören zum Sozialrecht; sie werden in aller Regel vor den Sozialgerichten und seltener vor den Verwaltungsgerichten durchgesetzt.

Sozialleistungsträger werden Ihnen einen Bescheid zukommen lassen, gegen den zuerst Widerspruch eingelegt werden muss. Erst dann kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Wir vertreten sie gegenüber den Sozialbehörden und vor Gericht. Wenn eine Sozialbehörde einen Anspruch gegen Sie geltend machen will, wird Sie Ihnen zuerst ein Anhörungsschreiben zusenden; wenn Sie ein Anhörungsschreiben erhalten, sollten Sie sich mit uns in Verbindung setzten, denn eine Angelegenheit lässt sich am besten schon klären, bevor ein Bescheid in der Welt ist.

Wenn Sie nicht genügend Mittel für die Prozessführung haben, können sie Prozesskostenhilfe beantragen

Ein weiteres wichtiges Feld in unserer sozialrechtlichen Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmern wie Gastwirten oder Taxiunternehmern, die in Konflikt mit Sozialbehörden geraten wegen angeblicher Beschäftigung von Schwarzarbeitern. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass der Zoll vor der Tür steht und eine Razzia durchführt, dann wird ein fiktives Arbeitsentgelt geschätzt. Die darauf nachgeforderten Beiträge erreichen regelmäßig schwindelerregende Höhen.

Hierbei sollten Sie unbedingt anwaltlichen Rat einholen. Wir werden für Sie prüfen, ob die Schätzung auf nachvollziehbaren Grundlagen beruht und ob die geforderte Summe richtig berechnet wurde. Wenn hier Fehler vorliegen, ist eine Klage durchaus ratsam. Es ist auch in Fällen, in den die Berechnung richtig vorgenommen wurde, nicht ausgeschlossen, dass mit der Sozialbehörde ein Teilerlass oder eine Stundung auszuhandeln.

Achten Sie unbedingt auf Fristen, die Ihnen die Behörde setzt! Setzen sie sich rechtzeitig vor Fristablauf mit uns in Verbindung!

Bitte rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Verwaltungsrecht

RA Jochen Bulowski

RA Dr. Heiko Lüpkes

Wenn es Ärger mit Behörden gibt und Sie sich dagegen wehren wollen, bewegen Sie sich auf dem Gebiet des Verwaltungsrechts. Es gibt im Verwaltungsrecht im wesentlichen zwei Fallgestaltungen, Entweder sie wollen ihren eigenen Anspruch gegen den Staat durchsetzen, oder der Staat versucht, unberechtigte Ansprüche gegen Sie geltend zu machen.

In der Regel werden Sie von einer Behörde einen Bescheid erhalten. Gegen diesen ist Widerspruch einzulegen, erst dann kann der Bürger vor Gericht sein Recht einklagen. Auf dem Bescheid ist eine Frist angegeben, innerhalb derer Sie oder Ihr Anwalt Widerspruch einlegen muss. Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen, dass wir Sie in einer Angelegenheit gegen eine Behörde vertreten sollen, denken Sie unbedingt an diese Frist, sonst kann es zu spät sein.

Achten Sie unbedingt auf Fristen, die Ihnen die Behörde setzt! Setzen sie sich rechtzeitig vor Fristablauf mit uns in Verbindung!

Bitte rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Zivilrecht

RA Jochen Bulowski

Das Zivilrecht (auch bürgerliches Recht) bildet den Kern des Privatrechts, welches die Rechtsbeziehungen zwischen Privatpersonen regelt.

Dazu gehören unter anderem Verträge aller Art (z.B. Kauf-, Miet-, Darlehens-, und Werkvertrag), sachenrechtliche Fragen wie Eigentum und Besitz, Schadensersatzansprüche, erb-, familien- und nachbarrechtliche Fragen sowie ein großer Teil des Arbeitsrechts.

Das allgemeine Zivilrecht ist der Teil des Zivilrechts, der nicht durch die Spezialgebiete Mietrecht, Arbeitsrecht, Familienrecht und Erbrecht abgedeckt wird.

Bitte rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen