Strafrecht

RA Jochen Bulowski

Mit dem Strafrecht versucht der Staat, bestimmte Verhaltensweisen zu unterbinden. Dabei reicht die Palette von Bagatellen wie Beleidigungen über Eigentums- und Vermögensdelikte wie Diebstahl und Betrug bis hin zu Tötungsdelikten.

Ich berate und vertrete Sie als Verteidiger in allen Bereichen des Strafrechts.

Die Erfahrung lehrt, dass es günstig ist, sich als Betroffener eines Strafverfahrens so früh wie möglich an einen Rechtsanwalt zu wenden.

Ich empfehle Ihnen, sich an mich zu wenden, sobald Sie davon erfahren, dass die Polizei oder die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet hat.

Sie erfahren dies in der Regel, wenn die Polizei Ihnen eine Vorladung schickt und Sie auffordert, zu einem bestimmten Termin bei der Polizei zu erscheinen, damit Sie dort als Beschuldigter vernommen werden können. Auch kann es sein, dass die Polizei Sie auffordert, innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Kommunikation mit den Behörden

Bevor Sie zur Polizei gehen oder sich schriftlich einlassen, sollten Sie mich aufsuchen. Ich werde die gesamte Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden - der Polizei, der Staatsanwaltschaft und den Gerichten - übernehmen.

Warum? Sie als Betroffener oder Angehöriger sind in der Regel emotional mehr oder weniger stark in die Geschehnisse eingebunden. Wir Rechtsanwälte können für Sie die nötige Distanz schaffen, die sie zu den Behörden brauchen. Leider gestaltet sich nicht jede Begegnung mit der Obrigkeit angenehm.

Außerdem helfe ich Ihnen mit meiner Erfahrung. Ich habe ständig Kontakt zu vielen Strafverfolgungsbehörden und kann Ihnen deshalb helfen zu entscheiden, welche Ihrer Informationen und Daten an die Behörden gehen sollten - und welche nicht.

Akteneinsicht

Darüber hinaus werde ich für Sie Einsicht in die Ermittlungsakte nehmen.

Warum? Ohne Kenntnis des Akteninhalts sind Sie gegenüber den Strafverfolgungsbehörden in einem entscheidenden strategischen Nachteil: Die Behörden wissen alles - Sie wissen nichts.

Alle relevanten Umstände, alle Zeugen und andere Beweismittel stehen, wenn sie vor Gericht Bedeutung haben sollen, in den Akten der Polizei und der Staatsanwaltschaft.

Die Einsicht in die vollständigen Akten der Behörden und deren Auswertung ist meine Aufgabe. Ich bringe Sie so auf den Kenntnisstand, den auch Polizei und Staatsanwaltschaft haben.

Es wird Ernst!

Wenn die Polizei unerwartet bei Ihnen vor der Tür steht, um Ihre Wohnung oder Ihre Geschäftsräume zu durchsuchen oder gar um Sie festzunehmen, sollten Sie mich sofort anrufen!

Nützliche Hinweise, wie sie sich verhalten sollten, finden Sie in unseren Informationen.

Selbstverständlich können wir Ihnen auch in allen anderen Phasen des Strafverfahrens helfen: dem Hauptverfahren vor Gericht, den Rechtsmittelverfahren, dem Strafvollstreckungsverfahren und in Fragen des Strafvollzuges.

Bitte rufen Sie mich an, ich berate Sie gern.

Zeugenbeistand

RA Jochen Bulowski

Grundsätzlich müssen Sie als Zeuge aussagen und die Wahrheit sagen.

In einem Strafverfahren gegen einen nahen Angehörigen haben Sie aber das Recht zu schweigen.

Vor allem müssen Sie unter keinen Umständen auf Fragen antworten, deren Beantwortung Sie selber Gefahr laufen, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden.

Dann besteht unter Umständen die Möglichkeit, vom Gericht einen Zeugenbeistand auf Staatskosten beigeordnet zu bekommen. Wenn Sie als Zeuge aussagen sollen und Ihnen dabei nicht wohl ist, sollten Sie anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.

Bitte rufen Sie mich an, ich berate Sie gern.

Ordnungswidrigkeitenrecht

RA Jochen Bulowski

Bei Ordnungswidrigkeiten gelten die meisten Grundsätze des Strafverfahrens. Fast alle Ordnungswidrigkeiten werden im Straßenverkehr begangen. Bußgeldbescheide, die Ordnungswidrigkeiten folgen, sind oft fehlerhaft. Selbst wenn ein Bußgeldbescheid richtig ist, kann sich ein Einspruch dagegen lohnen, da die Rechtsfolge des Bußgeldbescheids häufig gemildert wird.

Weiter kommen Ordnungswidrigkeiten häufig in der Wirtschaft vor. Hier kann Ihr Anwalt durch Akteneinsicht den genauen Vorwurf klären und mit der Ordnungsbehörde über eine mildere Rechtsfolge oder eine Einstellung der Ordnungswidrigkeit verhandeln. Bestehen die Ordnungsbehörden auf der Verfolgung einer Ordnungswidrigkeit, machen wir uns vor Gericht für Sie stark.

In Bußgeldsachen laufen kurze Fristen! Bitte kommen Sie deshalb rechtzeitig zu uns, damit Ihnen keine Nachteile entstehen.

Bitte rufen Sie mich an, ich berate Sie gern.

Revisionen in Strafsachen

RA Jochen Bulowski

Die Revision ist das einzige Rechtsmittel gegen Urteile, welche die Großen Strafkammern der Landgerichte in erster Instanz gefällt haben.

Die Revision muss innerhalb einer Woche nach Verkündung des Urteils eingelegt und innerhalb eines Monates nach Zustellung der schriftlichen Urteilsgründe begründet werden.

Sie können die Revision nicht selbst begründen, sondern nur über einen Rechtsanwalt oder zu Protokoll des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Gerichts. Der Urkundsbeamte kann und darf Sie aber nicht verteidigen. Er wird lediglich Ihre Einwendungen gegen das Urteil in eine für das Revisionsgericht geeignete Form bringen.

Sie sollten sich deshalb rechtzeitig an mich wenden, am besten unmittelbar nach Verkündung des Urteils.

Selbstverständlich vertrete ich sie auch in allen anderen Rechtsmittelverfahren wie dem Berufungsverfahren gegen Urteile der Amtsgerichte und bei Beschwerden gegen Beschlüsse.

Bitte rufen Sie mich an, ich berate Sie gern.

Jugendstrafrecht

RA Jochen Bulowski

Bei Strafverfahren gegen Jugendliche (14 bis 17 Jahre) und Heranwachsende (18 bis 20 Jahre) gelten die Besonderheiten des Jugendgerichtsgesetzes (JGG).

Das JGG geht davon aus, dass Erziehung im Mittelpunkt von Sanktionen gegen Jugendliche stehen soll. Daher erfordert die Verteidigung vor den Jugendgerichten besondere soziologische und erziehungswissenschaftliche Kenntnisse. Wir machen uns in der Hauptverhandlung für Euch stark.

Dies wird in zunehmendem Maße erforderlich, da der Erziehungsgedanke im Jugendstrafrecht durch politische Diskussionen immer weiter in die Defensive gerät. Immer mehr wird der Versuch unternommen, den Erziehungsgedanken zurückzudrängen und Sühne und Vergeltung in den Vordergrund zu stellen. Das ist ein Rückfall in vormoderne Zeiten und entspricht nicht der geltenden Rechtslage.

Nehmt Kontakt mit mir auf, wenn Ihr es mit der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht zu tun bekommt!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.