Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

RA Jochen Bulowski

RA Dr. Heiko Lüpkes

Die Teilnahme am Wirtschaftsleben ist auf Gewinnerzielung ausgerichtet. Hierbei kann es zu Irritationen kommen. Denn oft halten Strafverfolgungsbehörden das Gewinnstreben für strafbar. Wird wegen einer Handlung im Wirtschaftsverkehr gegen Sie ermittelt, sollten Sie unbedingt anwaltlichen Rat einholen. Ein Anwalt wird die gegen Sie erhobenen Vorwürfe prüfen und in Absprache mit Ihnen in aller Ruhe mit den Strafverfolgungsbehörden besprechen. So ist es häufig möglich, Verfahren mit einer Einstellung diskret zu beenden.

Gelingt es den Strafverfolgungsbehörden nicht, einzelne Personen zur Verantwortung zu ziehen, werden oft Bußgeldbescheide gegen Unternehmen erlassen. Die Bußgelder können dabei schwindelerregende Höhen erreichen. Sollten sie befürchten, dass ein Bußgeldbescheid oder eine Verfallsanordnung gegen Ihr Unternehmen im Raum steht, nehmen sie unbedingt Kontakt zu uns auf. Oft lässt sich der Erlass eines Bescheides vermeiden oder wenigstens die Höhe des Bußgeldes reduzieren.

Beim grundsätzlich legitimen Versuch, Steuern zu sparen, wird leicht und häufig unbemerkt die Grenze zur Strafbarkeit überschritten. Der Gesetzgeber hat daher die Möglichkeit eingeräumt, durch eine rechtzeitige Selbstanzeige der Strafbarkeit zu entgehen. Wir werden mit Ihnen besprechen, ob in Ihrer Lage eine Selbstanzeige geboten ist. Wenn ein Steuerstrafverfahren erst einmal begonnen hat, gibt es vielfältige Möglichkeiten, mit den Finanzämtern, die in diesen Fällen als Ermittlungsbehörden auftreten, über eine gütliche Beendigung der Ermittlungen zu verhandeln.

Wenn die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Sie erhebt, vertreten wir Sie in der Hauptverhandlung und verteidigen Ihr Recht.

Bitte rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen